hier geht´s um Christine vom Porzellan-Studio Textpoterie

– oder um ihre Geschichte, wie sie zum Töpfern kam

Hallo!

Ich bin Christine Mittermayr, Keramikerin, und ich liebe es, aus einem Klumpen Porzellanmasse einzigartige Schalen, Becher und Teller herzustellen. Mit meinen Händen modelliert, oder auf der Töpferscheibe gedreht.

Im Norden Österreichs/im Mühlviertel, lebe ich mit meiner Familie.

Dort bin ich auch geboren. Auf einem Bauernhof inmitten von Wiesen und Feldern. In einer Gegend, wo die Wälder rauschen und die Bäche noch gluckern. Die textile Tradition der Region und die wunderschönen Leinenwebarten der Webereien inspirieren mich.

In meinem Studio „Textpoterie“ entstehen Porzellan Unikate, mit denen ich mehrere Sinne ansprechen will. Handgemacht mit Liebe und Leidenschaft zu Schönem. Zu schönem Geschirr, gutem Essen und feiner Tischwäsche.

Porzellan ist edel, zart, beständig und langlebig. Es ist für mich ein Bindeglied zwischen Küche, Kochen, schöner Tischwäsche und gutem Essen mit Menschen, die ich schätze und liebe!

Wie ich zum Töpfern kam

Das Aufwachsen in einer Großfamilie auf einem mühlviertler Bauernhof mit vielen Tieren, war meine handwerkliche »Talenteschmiede«.

Wir Kinder halfen mit, wo wir gebraucht wurden. Im Haus und außer Haus lernte ich mit Werkzeug umzugehen, mit der Natur zu leben, und ich lernte verschiedenste Materialien und Texturen kennen. Ich half beim Hämmern, Schrauben, holte Holz zum Heizen, räumte Steine vom Feld, arbeitete im Garten mit, schnitt Blumen ab, lernte Nähen,  …

Kochen mit regionalen Produkten und das gemeinsame Essen am großen Familientisch spielten eine zentrale Rolle.

Sonntags deckten wir den Tisch besonders feierlich. – Mit einem schönen Tischtuch, dem besten Geschirr und Besteck und Blumen.

In der Schule lernte ich das Material Ton im Werkunterricht kennen.

Das Formen und Gestalten mit Ton machte mir Spaß. Zur Maturaprüfung durfte ich einen Teil eines Portratikopfes modellieren.

Nach der Matura hatte ich das Glück, eine Lehrstelle in einer kleinen Keramikmanufaktur (in Oftering) zu bekommen. Ich lernte, auf der Scheibe zu drehen, Henkel für Tassen zu formen und zu glasieren. – Und mit Frauen zusammenzuarbeiten.

Meine „Wanderjahre“ (okay, ich gebe es zu, es war die Liebe) verschlugen mich dann nach Wien.

Dort lebte ich, studierte in Baden Ergotherapie und arbeitete in den Ferien als Keramikerin.

Darauf folgten intensive Familienzeiten mit zwei lebhaften Söhnen. Beruflich bedingt zogen wir zurück in das Mühlviertel…

Nach etlichen Jahren tätig als freiberufliche Ergotherapeutin, bin ich auf meinen ursprünglich erlernten Beruf wieder zurückgekommen.

2013 nahm ich mir als Ergotherapeutin eine Auszeit. Räumte Therapiematerial aus der Praxis und stellte eine Töpferscheibe hinein. Kletterwand und Bällchenbad wurden gegen einen Brennofen eingetauscht. Im Wartebereich der Patienten, ist nun ein Schauraum, wo ich einen Tisch mit den handgefertigten Porzellan-Unikaten decke.

porzellan-handgemacht-oberösterreich-textpoterie

Manchmal höre ich auch Musik beim Arbeiten: Nina Simone, Jonny Cash, ZAZ, Jimmy Scott, Bill Evans, Gregory Porter … Doch meistens arbeite ich in Stille vor mich hin.

hier modelliere ich gerade eine Schale aus der Serie „jacquard

Im Raum wo früher Kinder im Rahmen der Ergotherapie spielten, halte ich nun Workshops für Erwachsene ab.

In einer inspirierenden Atmosphäre kannst du Neues entwickeln und dir aus dem Alltag eine Auszeit nehmen. Denn etwas mit seinen Händen zu schaffen macht Freude und entspannt.

Ich finde auch: schöne Gegenstände schaffen ein Umfeld, indem man sich wohl fühlt. – Wo man gesund Mensch sein kann.

Eine schöne Porzellanschale am Tisch, bringt dich zum Lächeln…

Was du vielleicht noch wissen möchtest?

  • Ich arbeite sehr gerne mit kreativen Menschen zusammen.
  • Ich tausche mich gerne mit Menschen aus, die auch Schönes und Design lieben.
  • Und gutes Essen.
  • Und gerne Feste feiern im Kreise ihrer Freunde und Familie.
  • Auf meinem Blog findest du Inspirationen und Anregungen „rund um den Tisch“,
  • zum Feste feiern und Entdeckungen im Alltag.

Stay inspired! @textpoterie

mehr zu dem Leben im Mühlviertel siehe auf meinem Blogartikel: #lagom auf mühlviertlerisch