Older, but better, but older and …

„Du weißt einfach, dass sich etwas verändert hat, (…) wenn du aufwachst, dich blendend fühlst und alle dir sagen, wie müde du aussiehst.“

Caroline de Maigret und Sophie Mas* in „Older, but better, but older“

Die beiden Pariserinnen schreiben in ihrem Buch vom Mythos der (französischen) Frau, die erwachsen und reif geworden ist: in der Liebe, im Leben, im Job…

*de Maigret und Mas sind auch die Autorinnen von „how to be Parisian

Auch ich bin eine erwachsene, reife Frau, die vermutlich in ihrer Lebensmitte angekommen ist. (Doch wer weiß das schon so genau?).

.

Mit einer neuen Blogreihe Older, but better, and … möchte ich Mut machen:

.

  • dass weiße Haare, Fältchen, kleine Bäuchleins und weiche Oberarme nicht das ENDE einer Ära sind (die der jungen Frau),
  • sondern der ANFANG einer neuen Ära, bei der ganz Vieles und Wunderbares entstehen kann:
    • Wenn du dich selbst und deine Begabungen kennst.
    • Wenn du interessiert an vielem und anderen bist,
    • und du dich berühren und inspirieren lässt,
    • wenn du mutig bist,
    • und auch nicht immer alles kontrollieren und vorplanen willst…

/

1. Der „Grundstein“ zur Idee dieser Blogreihe wurde schon vor Jahren gelegt:

Der Grundstein zur Idee dieser Blogreihe, wurde, glaube ich, schon vor ein paar Jahren gelegt. Mit Unterstützung der Creative Region Upper Austria konnte ich als Keramikerin auf der Pariser Messe „Maison et Objet“ mein Porzellan ausstellen. – Es war aufregend, lehrreich und lustig; wir waren eine WG voller kreativer Oberösterreicher*innen (und die Stadt hat alle ihre Klischees erfüllt…).

An einem Ausstellungstag war ein Interviewtermin per Telefon mit einem Journalisten einer oberösterreichischen Tageszeitung vereinbart worden.

Im Gespräch fragte mich der Journalist, selbst im Alter seiner Lebensmitte, warum ich mir das antun würde, jetzt noch (ich war zu diesem Zeitpunkt 46 Jahre alt), beruflich etwas völlig Neues zu starten. – Ich hatte mit 42 Jahren nach erfolgreicher Arbeit als selbstständige Ergotherapeutin mit eigener Praxis begonnen, als Keramikerin mit Porzellan zu arbeiten und ein Kreativunternehmen aufzubauen.

Seine Frage erstaunte mich und wäre mir selbst so nie in den Sinn gekommen. Ich war zugegeben etwas perplex und weiß gar nicht mehr, was ich darauf geantwortet habe. Aus meiner heutigen Sicht lautet meine Antwort:

Trägt man einen Wunsch, eine Leidenschaft, eine Idee, Begabung oder Berufung in sich, und finden sich

(das ist mir schon klar!)

die richtige Zeit und die richtigen Umstände dazu ein,

warum sollte man seine Wünsche und Ideen nicht umsetzen; sie Formen annehmen lassen?

/

2. der zweite Impuls zu der neuen Blogreihe kam vor ein paar Wochen:

Ein weiterer Impuls zu der neuen Blogreihe war ein „live reel“ – ein live Video auf Instagram – von Nuriel und Nadiv Molcho, das beim Drüberscrollen aufpoppte. Ein Satz von Nuriel lies mich aufhorchen: ihre Mutter, Haya, sei schon 48 Jahre alt gewesen, als sie professionell zu kochen begonnen habe und 54, als sie gemeinsam mit ihren Söhnen das Restaurant Neni am Naschmarkt  gestartet habe. Die Idee und die Erfolgsgeschichte einer Fünzigjährigen hat ihren Lauf genommen …

/

3. Seit Jänner bin ich 50

und anlässlich eines Blogartikels zu meinem 50-er, formte sich dann auch diese Idee ganz konkret aus:

Ich starte eine neue Blogreihe über Frauen

… bei der ich Frauen vorstellen werde, die um die 50 sind und es wagten oder wagen, etwas Neues zu starten.

Die zum Beispiel:

  • ein Unternehmen gründeten/gründen,
  • beruflich neu durchstarteten/durchstarten,
  • und sich für eine Sache, sich für jemanden (ehrenamtlich oder beruflich) begeistern und einsetzen.

– Mit Engagement, trotz körperlichen Grenzen,

mit Mut, trotz Zögern und Bedenken,

mit Stil, trotz weißen Haaren und Fältchen …

Das Zitat von Caroline de Maigret und Sophia Mas wandle ich daher für meine Blogreihe (und sowieso!) ab in:

Older, but better, and …

Bist du dabei? Hast du Interesse, solche Frauen kennen zu lernen? Bist du vielleicht selbst so eine Frau?

Andere Menschen können uns inspirieren

Geschichten, Biografien und Interviews, von, mit und über andere Menschen können uns inspirieren. Daher werde ich Frauen, die in ihrer Lebensmitte (oder darüber hinaus) stehen, interviewen und ihre Beweggründe, ihre Ideen und ihren Werdegang auf meinem Blog mit dir teilen.

.

Besonders freut mich, dass ich zu dieser Serie mit wunderbaren, inspirierenden und pulsierenden Frauen starten darf:

  • Die erste wird Haya Molcho sein, Gründerin von Neni, Köchin und Culinary Director. Dafür bin ich sehr dankbar: Morgen, 9.2. 2021 werde ich mit ihr telefonisch ein Interview führen und anschließend einen Blogartikel über sie und ihren Werdegang schreiben …  Interview siehe hier
  • weitere Frauen:

.

PS: hast du Ideen für die Blogreihe? Bist du selbst so eine Frau, die ich hier vorstellen kann? Kennst du Frauen, die ich vorstellen könnte?

Ich freue mich, von dir zu hören!

Herzlichst, Christine @textpoterie

.

Fotos: Christa Gaigg