Lebkuchentiramisu

 

Nach Weihnachten will man oft keine Kekse mehr essen. Auch Lebkuchen nicht.

Was machst du mit dem übrig gebliebenen Lebkuchen?

Nein, nicht an die Vögel verfüttern; sondern in Zukunft: Lebkuchentiramisu.

Lebkuchentiramisu geht super schnell und schmeckt köstlich! Versprochen.

 

du brauchst für 4 Personen:

  • Lebkuchen
  • 250 g Mascarpone
  • 125 ml Obers
  • 1 EL Rohzucker
  • zwei Tassen Kaffee
  • einen Schuss Rum oder Rum-Aroma
  • eine Schale oder Glasgefäß
  • Zimt zum Bestreuen

Zubereitung:

  • Zuerst bereitest du Kaffee zu, lasst ihn abkühlen,
  • gibst einen Schuss Rum dazu und tränkst anschließend den Lebkuchen in dem Kaffee. Du kannst ihn, je nach Weichegrad des Lebkuchens, ein paar Minuten im Kaffee liegen lassen.
  • Inzwischen schlägst du den Schlagobers (nicht zu fest) und mischt Mascarpone zum Obers.
  • Plus einen Löffel Rohzucker. Besonders köstlich, finde ich, schmeckt der  “Mascabado-Zucker” von EZA (=fairtrade gehandelter Rohzucker)
  • Dann schlichtest du die erste Lage Lebkuchen ins Gefäß und streichst eine Lage Obers – Mascarpone Schicht darüber.
  • Abwechselnd, bis alle Zutaten verbraucht sind
  • Mindestens eine Stunde kühl stellen, und fertig ist das köstliche Dessert.
  • vor dem Servieren mit Zimt zart bestreuen.

= Upcycling de luxe! 😉

PS: Ähnliche Porzellan-Schalen zum Servieren findest du in meinem  O n l i n e s h o p.

 

2 Kommentare
  1. Maria Stab
    Maria Stab sagte:

    Schade, dass ich den Blog erst jetzt entdeckt habe! Da gibt es so viel Inspiration und jetzt hat mir die Autorin auch noch so Lust auf dieses Lebkuchentiramisu gemacht…schade, dass der Lebkuchenvorrat schon seit Weihnachten weg ist…muss ich wohl auf kommendes Weihnachten warten – das Rezept ist schon mal abgespeichert, danke dafür! 🙂

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.