Still werden

Still werden

Kennst du das? Jedes Jahr nimmst du dir vor, den Advent stiller, ruhiger anzugehen, …

…und Du schaffst es nicht? So viel zu tun! So viele Märkte, Feste, Konzerte…

Für mich sind kurze stille Momente im Alltag wichtig geworden. Dazu mache ich meist nicht viel; das sind oft ganz einfache Dinge.

Zum Stillwerden dürfen unsere Sinne einbezogen werden.

Ideen zum Stillwerden sind:

  • besinnlichen Text oder ein Bibelwort am Morgen lesen
  •  kurzer Morgenspaziergang (mit dem Hund) vor der Arbeit
  • zu Fuß zur Arbeit gehen
  • eine Tasse Tee trinken
  •  „Dankschreiben“ am Abend: in ein schönes Notizheft schreiben, für welche Erlebnisse des vergangenen Tages und Menschen, denen du begegnet bist, du dankbar bist
  • eine Tasse Kakao trinken

laktosefreier Kakao

  • an einer Duftkerze riechen
  • an einem Tannenzweig riechen

  • Beim Autofahren an einem Waldrand stehen bleiben und 5x tief durchatmen
  • vom Computer aufsehen, beim Fenster rausschauen und 5x tief durchatmen
  • Powernapping von 10 Minuten auf dem Sofa, (mit der Katze auf dem Bauch)

So ein feines Lese- oder Schreibplatzerl fertigt Groiss Wohnkultur an.

 

  • einer Schneeflocke nachsehen
  • den gefrorenen/verschneiten Park/Garten/Wald betrachten
  • 15 Minuten durch den Schnee stapfen

 

Welche Ideen fallen Dir ein; zum Stillwerden?

Stillsein ist eine wunderbare Macht der Klärung, der Reinigung und der Sammlung“
– Dietrich Bonhoeffer *

* Literaturtipp: „Stille finden, aus der Ruhe leben lernen“, Kerstin Hack/Birgit Schilling, Published by Down to Earth, 2009 (ISBN 9783935992756).

 

 

 

PS: Ideen für Weihnachtsdekoration habe ich hier auf Pinterest für dich gesammelt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.